Ja, Ladenburg hat überregionale Anziehungskraft. So hatten sich die Mitglieder der CDU-Stadtratsfraktion Simmern / Hunsrück für ihre turnusgemäße Klausurtagung Anfang Februar Ladenburg als Tagungsort ausgesucht. Themen der Klausurtagung waren vor allem Wohnraumentwicklung, Stärkung des Wirtschaftsstandortes Simmern sowie die Entwicklung der dortigen Innenstadt.

Auch eine Stadtführung durfte in Ladenburg selbstverständlich nicht fehlen. Während sich Touristengruppen normalerweise das historischen Ladenburg zeigen lassen, wollten die Mitglieder der Stadtratsfraktion Simmern vor allem die Veränderungen durch das Grünprojekt 2005 in Augenschein nehmen. So gingen die Teilnehmer auf dem Grünen Gürtel um die Stadt Ladenburg und ließen sich gerne von unserem CDU-Stadtrat Karl-Martin Hoffmann die wesentlichen Veränderungen an den Grünanlagen zeigen, schließlich hat er damals schon bei allen Entscheidungen im Gemeinderat mitgewirkt. Auch die Veränderungen im Bereich des Schulhofes der Dalberg-Grundschule und die Sanierung der Altstadt beeindruckten die Gäste aus dem Hunsrück sehr. Neben Zuschüssen für die „Kleine Landesgartenschau“ und den Hochwasserschutz am Unteren Kandelbach beim Römerstadion profitierte die Stadtentwicklung auch von Landesmitteln für das „Sanierungsgebiet Stadteingänge“, sodass insgesamt die Stadt eine nachhaltig positive Veränderung erfahren hat. Das Motto „Leben und Erleben – Ladenburg“ hat auch 15 Jahre später noch Bestand.

« Neujahrsempfang 2020 Absage aller Veranstaltungen »